Besucher seitdem 07.03.2014:

Drymat

Meine Bauch OP

Ich wurde Mitte Oktober ins Krankenhaus eingeliefert. Zuerst war es ganz leicht ich hatte gutartige Geschwulste in der Blase. Man kommt ins Krankenhaus und unter Vollnarkose wird etwas durch die Harnröhre geschoben und die Geschwülste entfernt, man bekommt dann einen Spülkatheter um das Restblut Auszuspülen. Im Aufwachraum die Nachricht: wir müssen noch mal rein es blutet zu stark. Und wieder eine Vollnarkose und ab auf die Urologie. Nach ein paar Tagen zurück ins Heim. Leider blutete es wieder also wieder ins Krankenhaus und siehe da ich hatte ein Loch in der Blasenwand. Also Vollnarkose und den Bauch auf schnippeln, ich kam auf die Intensiv. Nach 2 Wochen stellte man fest der Darm luschert aus der Naht, also noch eine OP. Nur diesmal fing ich mir ein paar Keime ein. Vorteil ich bekam ein Einzelzimmer, Nachteil ich bekam mehrere Antibiotika. Ich verbrachte 5 Wochen im Krankenhaus, hatte 3 Stationen abgeklappert und nahm 7 kg ab und behielt MRSA bis heute. Nun werde ich im Heim mit Energie Nahrung aufgepäppelt. Ist ja nicht schlimm das ich abnahm nur kriege ich dadurch ein Plautse, nicht schlimm würde die Narbe sie nicht teilen, grr.