Besucher seitdem 07.03.2014:

Drymat

Vorwort

Hier beschreibe ich wie es 2005 zu dem Locked-in-Syndrom kam und was ich seitdem erlebte. Dieses Syndrom ist ohne Fremdeinwirkung z.B. Drogen, Unfall etc. passiert und nur durch Kopfschmerzen machte es sich bemerkbar. Seitdem kann ich nur den Kopf (links, rechts, hoch und runter), die Augenlider und die Augen teilweise (hoch und runter) bewusst bewegen. Die Atmung erfolgt automatisch ohne es steuern zu können. Durch Überstreckung des ganzen Körpers kann ich die durch Husten angewinkelte Beine wieder ganz ausstrecken und die Arme nur teilweise.